zur neuen Seite dieses Kometen

Der Komet C/2011 L4 (PANSTARRS) mit der 22h-23h alten Mondsichel am 12.3.2013 (von N.Blavid)


Es wurde ja im Vorfeld schon ein großes Spektakel wegen des Kometen Panstarrs gemacht, an diesem Dienstag schien die erste Gelegenheit gekommen, um einmal zu überprüfen, was denn da dran ist. In Celle war, wie üblich, das Wetter nicht so gut, das freie Horizontsicht nach Westen gewährleistet gewesen wäre. Denn dort sollten der Komet und auch die auch sehr schmale Mondsichel zu sehen sein. Im Norwesten hingegen war ein größerer klarer Bereich (schön, wenn man auf Sattelitenbilder sehen kann). Also rein ins Auto und ab in Richtung Bremen. Kurz hinter Bremen fand ich dann eine Stelle auf einem Feld bei Uthlede, die etwas erhöht lag und einen schönen Blick Richtung Westen bot. Es war klarer Himmel, saukalt (-4°C), aber kein Wind.

Alle folgenden Bilder wurden mit der Canon EOS 40D und dem Canon 70-300 IS USM Objektiv aufgenommen. Die angegebenen Zeiten sind in UT. Kurz nach Aufbau der Kamera konnte man einen sehr schönen Sonnenuntergang sehen. Das erste Bild wurde 17:08 Uhr mit 70mm Brennweite, Blende 22, ISO 100 und 1/400s Belichtungszeit aufgenommen, das zweite 17:12 Uhr mit 300mm Brennweite.



Nun begann das Warten, wer eher sichtbar werden würde, der Komet oder die ca. 22h alte Mondsichel. Zur visuellen Beobachtung hatte ich einen 7x50 Feldstecher dabei. Die Mondsichel gewann mit beträchtlichem Vorsprung, sie wurde später auch mit bloßem Auge sichtbar, der Komet nicht. Das erste Bild des Mondes gelang 17:57 Uhr mit 300mm Brennweite, Blende 5,6 und 200 ISO.


Das erste Bild des Kometen gelang dann 18:14 Uhr durch einen Schuss ins Blaue mit 135mm Brennweite und 2 Sekunden Belichtungszeit (B 5,6 und 200ISO) im Feldstecher konnte ich den Kometen erst wenige Minuten später erblicken.


Um 18:18 Uhr konnte ich dann auch ein Bild mit 300mm Brennweite und 3,2 Sekunden Belichtungszeit (B 5,6 und 200ISO), jetzt war der Komet auch im Feldstecher sichtbar. Das zweite Bild zeigt den Kometen um 18:24 Uhr über den Bäumen am Horizont (Belichtungsdaten wie Bild 1).



Kurz vorm Untergang des Mondes erstellte ich noch ein Panoramabild aus zwei Aufnahmen mit 300mm Brennweite, die den Kometen und den Mond über den Bäumen zeigen (Belichtungsdaten wie die Bilder vorher). Wenige Minuten später war vom Mond nichts mehr zu sehen.


Die folgenden 14 Aufnahmen von 18:26 Uhr bis 18:36 Uhr wurden zu einem Film zusammengefasst, der die Bewegung des Kometen (bzw. die Drehung der Erde) zum Horizont zeigt (Belichtungsdaten der Einzelbilder wie die der Bilder vorher).

Komet C/2011 L4 (Panstarrs) 18:26 Uhr - 18:36 Uhr


Als letztes Bild, kurz bevor der Komet im Horizontdunst verschwand, erstellte ich noch eine Aufnahme mit 135mm Brennweite, 8 Sekunden Belichtungszeit, Blende 5,6 und 200 ISO. Zu diesem Zeitpunkt war der Komet im Feldstecher schon nicht mehr erkennbar.


Abschließend kann gesagt werden, dass der Komet C/2011 L4 (Panstarrs) nicht mit den hellen Kometen C/1995 O1 Hale-Bopp oder C/1996 B2 Hyakutake mithalten kann. Er ist aber ein schönes Objekt für Hobbyastronomen und den astronomisch interessierten Bevölkerungsanteil. Dies vor allem im Hinblick auf den Tag der Astronomie am 16.3.2013.