Berichte und Fotos zumeist in Celle und Umgebung aufgenommen.

Ausrüstung

Als Hauptinstrument kann derzeit (2016) sicher der TS Newton 250/1000/f4 gelten. Dieser befindet sich im Bild auf der Skywatcher EQ6 Pro Synscan Montierung, welche auch für andere Instrumente verwendet wird. Mittlerweile gibt es auch eine Säule, auf der die Montierung nun ist. Als Leitrohr zum Guiden ist hier mein altes 60/900 Teleskop mit dem DeepSkyImager I von Meade angebaut. Zur Zeit nehme ich dafür zumeist den Pentax 75/500 SDHF, da dieser kompakter und nicht so vibrationsempfindlich ist. Die ganze Konstruktion ist gewichtsmäßig schon ziemlich grenzwertig und im Aufbau schon längerwierig. Außerdem muss der Newton ständig neu justiert werden, da durch den Transport durch den Garten die Justage immer leidet. Also kein Instrument zum schnellen Beobachten/Fotografieren.

Weiterhin gibt es noch den TS 150/750 f5 Newton. Diesen verwende ich derzeit häufiger, da das Wetter in der letzten Zeit ohnehin nur maximal eine Nacht stabil ist. Der kleine Newton ist in der Justage nicht so empfindlich, deutlich leichter und somit schneller aufgebaut. Als Leitrohr zum Guiden nehme ich hier den alten 50/540 Refraktor von Carl Zeiss Jena und ebenfalls den Meade DSI 1 als Guidingkamera.

Den Meade LX10, ein Schmidt-Cassegrain-Teleskop mit 200mm Spiegeldurchmesser und 2m Brennweite, verwende ich zur Zeit zum visuellen Beobachten und für Planetenfotografie. Diese in Verbund mit einer ALCCD 5-II Kamera. Früher verwendete ich den LX10 mit einem Focal Reducer auch für Deep-Sky-Fotografie. Auf dem Bild ist huckepack auf dem LX10 noch mein Coronado PST für Sonnenbeoachtungen montiert.

Am vielfältigsten einsetzbar ist sicher der Pentax 75/500 SDHF Refraktor. Er dient sowohl als leichtes Instrument für Reisen, als auch zur Sonnen- (-finsternis-) beobachtung (mit Filter). Auch visuell und für Mondaufnahmen ist er sehr gut nutzbar. Zumeist ist er momentan auf der Skywatcher Star Adventurer Reisemontierung im Einsatz, die sehr gut transportabel ist. Diese kleine Montierung nutze ich auch noch mit verschiedenen Kameraobjektiven.

Als Kamera für Deep-Sky-Aufnahmen kommt generell eine astromodifizierte Canon EOS 40D zum Einsatz, seltener auch die unmodifizierte Canon EOS 7D. Weiterhin gibt es noch die ALCCD 5/II für Planetenaufnahmen und den Meade DSI 1 als Guidingkamera.