Berichte und Fotos zumeist in Celle und Umgebung aufgenommen.

Der Orionnebel im Orion

Orionnebel (M 42/43, NGC 1976/1982)
Rektaszension 05h 35m 31s M 43 ist der obere Teil des Orionnebels oberhalb des Staubbandes. Erstmals beschrieben wurde er 1731 von Jean Jacques d’Ortous de Mairan. Zum Leuchten angeregt wird dieser Teil des Orionebels nicht durch die Trapezsterne, sondern durch den Stern HD 37061 (ny Orionis).
Deklination -05° 16' 12''
Helligkeit 9,0 mag
Winkelausdehnung 20' x 15'
Entfernung 1350 ly
phys. Ausdehnung 30 ly