Berichte und Fotos zumeist in Celle und Umgebung aufgenommen.

(Kein) Fluch der Karibik

die totale Mondfinsternis vom 21.12.2010 in Bayahibe/Dominikanische Repulik

Am 21.12.2010 fand eine totale Mondfinsternis statt, die in Deutschland nur am Anfang (nicht bis zur Totalität) zu sehen war. Dann ging hier die Sonne auf und der Mond unter. Weiter westlich hingegen konnte man die gesamte Finsternis bewundern. Da ich sowieso noch einmal in den Urlaub fahren wollte, um dem widerlichen Sch...wetter in Deutschland zu entfliehen, entschied ich mich für die Dominikanische Republik, da es hier warm sein sollte und die Chancen die gesamte Finsternis zu sehen relativ gut standen.

Allerdings war das Wetter in der Woche selbst in der Dominikanischen Republik nicht optimal. Meist war es wechselnd bewölkt, an zwei Tagen war es sogar vollständig grau. Es war allerdings immer noch ziemlich warm. Baden gehen konnte man die ganze Zeit. Auch war die Bewölkungssituation in der zweiten Nachthälfte zumeist etwas besser. An drei Tagen konnte man sogar kurz vor Beginn der Dämmerung ein paar schöne Objekte des Südhimmels beobachten, z.B. der Carinanebel und das Kreuz des Südens. In der Hotelanlage war es auch ziemlich astronomiefreundlich, es gab wenig Lichter und am frühen Morgen war auch nur die Notbeleuchtung an. Die Wolken zumindest waren dunkle Flecken, nicht helle, wie in Deutschland.

Das Bild zeigt das gerade aufgegangene Kreuz des Südens und den östlichen Teil des Schiffskiels (Carina) mit dem Carinanebel (NGC 3720) und den südlichen Plejaden (IC 2602) bei Beginn der Dämmerung (6 Uhr Ortszeit). Es wurde mit feststehender Kamera (Canon EOS 40D) aufgenommen und ist ein Panorama aus zwei Fotos, die wiederum jeweils aus 15 Einzelaufnahmen mit je 15 Sekunden Belichtungszeit gewonnen wurden. Als Objektiv diente ein Carl Zeiss Tessar (1.8/50).

Am Vortag der Mondfinsternis war das Wetter ziemlich grau, allerdings zog es gegen Abend auf.Später standen aber wieder relativ viele Wolken am Himmel, die aber weitestgehend durchscheinend waren. Die partielle Phase der Finsternis begann gegen 2:30 Uhr Ortszeit am 21.12.2010. Da standen auch noch viele Wolken am Himmel, aber es gab Lücken zum fotografieren. Die Bedingungen wurden aber besser, zu Beginn der Totalität gegen 3:40 Uhr war es sogar ziemlich klar. Bis zum Finsternismaximum gegen 4:18 Uhr wurde es aber wieder dunstiger. Trotzem konnte man die Finsternis auch zu diesem Zeitpunkt noch visuell locker sehen und fotografieren. Auch die hellsten Sterne des nebenstehenden Orion waren durchaus noch sichtbar. Den zweiten teil der Finstenis beobachtete ich auf Grund der Dunstschicht und des eigentlich in einigen Stunden anstehenden Heimflugs nicht mehr.

Daten der Finsternis (Ortszeit): Der Eintritt in den Kernschatten war 2:32 Uhr, die totale Phase begann gegen 3:40 Uhr. Um 4:53 Uhr endete die Totalität und um 6:01 Uhr trat der Mond aus dem Kernschatten aus. Die Mondfinsternis war die 48. Finsternis im Saros-Zyklus 125.

Die Fotos wurden alle mit dem 75/500 Pentax SDHF Refraktor und der Canon EOS 40D aufgenommen, durch die Bewölkung mit wechselnden Filmempfindlichkeiten und Belichtungszeiten. Das erste Bild entstand ein paar Stunden vor der Finsternis gegen 20:30 Uhr am Vortag. Das erste Finsternisbild ist von 2:32 Uhr, das letzte von 4:25 Uhr.

Mit der Kompaktkamera machte ich zum Finsternismaximum noch ein paar Bilder der Umgebung des Mondes, die auch die Bewölkungssituation zu diesem Zeitpunkt ganz gut wiedergeben.