Berichte und Fotos zumeist in Celle und Umgebung aufgenommen.

Beim Wetter von allem etwas

Die Halbschatten Mondfinsternis vom 10. Januar 2020 in Celle

Am 10.01.2020 fand eine Halbschatten- Mondfinsternis statt, bei der der Mond aber zu fast 90% in den Halbschatten der Erde eintauchte. Die Finsternis begann mit dem Eintritt des Mondes in den Halbschatten gegen 18:07 Uhr MEZ. Die Finsternismitte war gegen 20:10 Uhr erreicht. Der Mond verließ den Halbschatten gegen 22:12 Uhr. Die Mondfinsternis war die 16. Finsternis im Saros-Zyklus 144.

Bis zum Tag vor der Finsternis hätte ich keinen Pfifferling darauf gewettet, von dieser etwas zu sehen. Es war trotz Hochdruck die ganze Woche grau und versprühregnet. Dann kamen aber ein paar Tiefdruckgebiete und mit ihnen kam, zumindest am Freitag, kurzzeitig die Sonne zurück, da sie den dämlichen Hochnebel wegpusteten. Es war also bis gegen 15 Uhr recht gutes Wetter. Dann allerdings kam eine Wetterfront mit etwas Regen. Die Frage war nun, würde sie durchgezogen sein, bis die Mondfinsternis startete? Sie tat es und ab kurz vor 18 Uhr war dann das übliche Wetter nach so einer Front da: windig, wechselnd bewölkt, klare Abschnitte dabei, aber auch ein paar Regentropfen. Immerhin musste ich diesmal nicht ins Auto steigen, für ein paar Fotos würde es reichen. Der Wind war auch kein Problem, denn der kam aus westlicher Richtung, die Hausterasse liegt östlich vom Haus, also im Windschatten. Mit dem bloßen Augen war die Finsternis ab ca. 19:30 Uhr in Wolkenlücken wahrnehmbar. Auf den Fotos ist der Halbschatten früher zu erkennen. Hier mal ein Bild der verwendeten Ausrüstung: der Pentax 75/500 SDHF mit der Canon EOS 77D auf einem Stativ aber nicht nachgeführt.

Das erste Bild ist von 18:26 Uhr, erwartungsgemäß sie man hier noch nichts von der Finsternis (belichtet 1/4000s bei 800ISO).

Beim zweiten Bild von 19:06 Uhr ist der Halbschatten unten schon zu erahnen (belichtet 1/4000s bei 200ISO).

Das dritte Bild von 19:06 Uhr nach längerer Bewölkung zeigt den Halbschatten (unten rechts) jetzt deutlich (belichtet 1/3200s bei 400ISO).

Kurz vorm Maximum um 20:02 Uhr sah der Mond dann so aus (belichtet 1/4000s bei 200ISO).

Um 20:09 Uhr ist das Maximum der Finsternis erreicht (belichtet 1/4000s bei 200ISO).

Um 20:26 Uhr ist der Halbschatten immer noch deutlich zu erkennen (belichtet 1/4000s bei 200ISO).

Auch auf dem letzten Bild von 20:45 Uhr ist der Halbschatten noch sichtbar (belichtet 1/4000s bei 200ISO). Danach wurden die Wolken wieder etwas mehr und es tröpfelte ein wenig, so dass ich die Beobachtung abbrach.